Cocoslove Kokosöl unterstützt die Entwicklung Ihres Kindes: Als gesunder Brotaufstrich anstelle von Margarine und zur Zahnpflege

Was streichen Sie Ihrem Kind aufs Brot? Haben Sie schon mal an Kokosöl gedacht? Cocoslove statt Butter – köstlich! Sowohl Cocoslove Kokosöl als Butter enthalten gute gesättigte Fette und Vitamin A, D und E – wichtig für die Entwicklung von Hirn und Augen bei Ihrem Baby oder Kind.

Hirnzellen bestehen zu einem großen Teil aus gesättigtem Fett, das möchten sie daher auch über die Nahrung zu sich nehmen. Wenn die Hirnzellen nicht genug Nährstoffe erhalten, suchen sie nach anderen Fettquellen und das geht meistens zulasten der Gesundheit des Kindes.

Probleme bei Mangel an gesunden Fetten – verwenden Sie Cocoslove Kokosöl

Konzentrations- und Hautprobleme, Allergien, Anfälligkeit für Krankheiten und Erkältungen – das alles kann auf einen Mangel an gesunden Fetten zurückzuführen sein. Achten Sie daher darauf, dass Ihr Baby oder Kind die richtigen Fette isst, damit es sich gut entwickeln kann. Cocoslove Kokosöl und Butter enthalten viele dieser guten Fette, die wichtig sind für z. B. die Produktion von Gallensäure, Hormone, Nervenzellen und kräftige Knochen bei Babys und Kindern.

Cocoslove Kokosöl als milder und cremiger Brotaufstrich

Verwenden Sie nur gutes biologisches Kokosöl oder biologische Butter. Wenn Sie sich für Butter entscheiden, sollte diese von mit Gras gefütterten Kühen stammen und keine „streichzarte“ Butter oder schlimmer noch eine Margarine sein. Cocoslove Kokosöl schmeckt schön mild und cremig. Verwenden Sie abwechselnd Kokosöl und Butter, damit Ihr Kind beide Geschmacksvarianten kennenlernt. Kokosöl schützt außerdem die Kinderzähne und hat somit viele Vorteile.

Verwenden Sie Cocoslove Kokosöl statt Margarine – es ist reich an gesättigten Fetten und unterstützt die Entwicklung Ihres Kindes

Cocoslove Kokosöl ist bei Zimmertemperatur schnell und einfach streichbar. Also auch in dieser Hinsicht bietet Margarine keinen Vorteil. Margarine wird aus Pflanzenfetten hergestellt. Sie bestehen aus ungesättigten Fettsäuren und nicht aus gesättigten, die für eine gute Entwicklung der Hirnzellen am wichtigsten sind.

Es wird häufig behauptet, dass Margarine essentielle Fettsäuren liefert, Fettsäuren, die Ihr Baby oder Kind nicht selbst produzieren kann. Pflanzliche Öle sind, bevor Sie zur Margarine verarbeitet werden, tatsächlich Reich an Omega 6- und Omega 3-Fettsäuren. Leider werden diese Öle gehärtet (Hydrierung), sonst würde die Margarine flüssig bleiben. Diese Verarbeitung sorgt für eine molekulare Veränderung, wodurch nicht mehr sichergestellt ist, dass die essentiellen Fettsäuren sich noch in der Margarine befinden. Ihr Baby oder Kind braucht tatsächlich Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren, aber in der ungehärteten Variante, also vor allem aus Ölen in flüssiger Form.

Cocoslove Kokosöl ist randvoll wichtiger Nährstoffe. Bereiten Sie Ihrem Kind daher möglichst oft eine Mahlzeit mit Cocoslove Kokosöl zu und streichen Sie es ihm großzügig aufs Brot. Und zwar ab der ersten Brotmahlzeit mit 8 Monaten.

Cocoslove Kokosöl unterstützt das Wachstum und die Entwicklung von Kindern und Babys

Wenn Sie schwanger sind und vor allem wenn Sie stillen, sollten Sie täglich einen Löffel Omega 3-6-7-Öl zu sich nehmen. So geben Sie die gesunden Inhaltsstoffe direkt an Ihr Baby weiter. Bei der Ernährung Ihres Kindes sollten die gesättigten Fettsäuren einen wichtigen Platz einnehmen.

Da Cocoslove Kokosöl ein gesättigtes Fett ist, ist es hervorragend geeignet zum Backen und Braten und für die Zubereitung von Mahlzeiten für Ihr Kind. Cocoslove Kokosöl gehört bei jeder Mahlzeit auf den Tisch. Ab und zu Pommes? Das ist natürlich auch erlaubt! Schneiden Sie Pommes frites aus frischen, selbst geschälten Kartoffeln und frittieren Sie sie in Cocoslove. Wenn Sie das Öl danach filtern, können Sie bis zu 50 Mal mit demselben Cocoslove Kokosöl frittieren. Cocoslove Kokosöl ist also nicht nur gesund für den Körper, es schont auch das Portemonnaie.

Karies vorbeugen: Verwenden Sie Cocoslove Kokosöl als Zahnpaste oder nach dem Zähneputzen zur Zahnpflege bei Kindern

Zahnpaste, Zahnbürsten und gesunde Zähne. So bringen Sie Ihrem Kind bei, dass es Zähneputzen muss, um Karies zu vermeiden. Damit kann man gar nicht früh genug anfangen. Die Milchzähne halten nur 5 Jahre, aber gesunde Milchzähne garantieren einen gesunden Start für das bleibende Gebiss.

Bakterien im Mund verursachen Karies, so haben wir das von unseren Eltern gelernt. Je besser die Zähne putzt, umso weniger Bakterien übrigbleiben. Stimmt es aber, dass die Bakterien im Mund Karies verursachen? Oder liegt es eher am Zuckerkonsum? Manche Wissenschaftler meinen, dass Letzteres die wahre Ursache ist.

Karies vorbeugen bei Kindern

Zu viel Zucker lässt den Blutzuckerspiegel zu schnell und zu stark schwanken. Um Zucker zu verdauen, verbraucht der Körper Vitamine und Mineralstoffe. Zur Not stiehlt der Körper diese auch aus den Zähnen. Karies bei Kindern ist also bereits ein Zeichen für einen Vitamin- und Mineralstoffmangel. Daher braucht Ihr Kind eine mineralstoff- und vitaminreiche Ernährung.

Kinderzähne pflegen mit Kokosöl von Cocoslove

Geben Sie Ihrem Kind keine zuckerhaltigen Getränke, diese sind die Hauptursache für schlechte Milchzähne. Noch ein Tipp: Reiben Sie nach dem Zähneputzen das Zahnfleisch Ihres Kindes mit etwas Cocoslove Kokosöl ein. So desinfizieren Sie den Mund und beugen Sie Zahnbelag vor. Sie können damit bereits im Babyalter anfangen: Sobald der erste Zahn durchkommt, reiben Sie etwas Cocoslove Kokosöl auf die schmerzende Stelle. Dann auf die zweite Stelle und auf die dritte ... Die Massage lindert den Druck, den das Baby beim Durchbruch der Zähne spürt.

child_listening_pregnant_belly_mother.jpg

CocosLove Produkt

Inhalt: 1000ml
Fair trade, Glutenfrei
100% Premium Quality Kokosöl
€ 17,95

CocosLove kaufen Sie in Bioläden und Reformhäuser oder über unseren offiziellen Online-Shop amanvida.eu.

Online Bestellen